Gift in Tierhaaren: Gefahr für Vogelküken

Immer wieder wird davor gewarnt, Vögeln ausgebürstete Haare von Hund oder Katze zum Nestbau anzubieten. Die Vogelküken können sich vor allem an langen Haaren strangulieren und daran sterben.
Nun aber droht womöglich eine weitere Gefahr: Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt jetzt aus anderem Grund vor ausgekämmten Tierhaaren: Wurden die Haustiere vorher mit Anti-Parasitenmittel z.B. gegen Flöhe behandelt, ist zu befürchten, dass die nackten Vogelküken das Gift auch über die Haut aufnehmen, wenn ihr Nest mit vergifteten Tierhaaren ausgekleidet ist.

Also:
Ausgebürstete Tierhaare direkt in die Tonne.
Auch nicht büschelweise im Park oder Wald rumliegen lassen, vor allem wenn der Hund zuvor mit Antiparasitika behandelt wurde.
Dass Gifte im Garten sowieso tabu sind, versteht sich von selbst!

https://www.bvl.bund.de/…/2…/2020_03_03_Antiparasitika.html…